Creative Commons License Elektronik-Projekte W007Z005 (Headset-Adapter für Auerswald COMfortel 2500) von Jochen Wienstroth steht unter einer Creative Commons: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

CF2500 Headset-Adapter Zurück zur Kleinkram-Übersicht    Homepage-Startseite

Große Teile meines Arbeitstages verbringe ich telefonierend - gerne auch mit meinem Auerswald COMfortel 2500. Ein Kollege schimpft zwar immer über die "COMplitels" und ihre teilweise arg gewöhnungsbedürftige Menüführung, aber als Mensch ist man ja Leid gewöhnt, und da ich mich irgendwann damit arrangiert habe, fällt es mir zumindest gar nicht mehr auf, dass nicht Alles an dem Ding... logisch aufgebaut ist.

Mehrstündige Telefonate sind bei mir keine Seltenheit, aber ich hasse Freisprecheinrichtungen (es muss bei den Dingern leider immer der Mensch leiden, der am anderen Ende der Leitung sitzt - und nicht der, der sie nutzt), und ich habe keine Böcke auf verrenkte Nacken, weil ich stundenlang irgendwie versucht habe, einen Telefonhörer zwischen Kopf und Schulter einzuklemmen. Glücklicherweise bietet das CF2500 die Möglichkeit, ein Headset anzuschließen. Weniger glücklich bin ich mit dem, was der Hersteller da selbst im Programm hat: Ich habe nur dann das Gefühl einer vernünftigen Akustik, wenn ich auf BEIDEN Ohren mein Telefonat höre - alles andere finde ich ebenso anstrengend wie ablenkend. Die wenigen Modelle, die Auerswald da im Programm hat, sagten mir alle überhaupt nicht zu. Weder vom Funktionsumfang, noch von der Ergonomie, noch vom Tragekomfort - und erst recht nicht vom Preis.

Glücklicherweise gibt es inzwischen für den PC-Markt Headsets in mannigfaltigen Ausführungen für wirklich hinterhergeschmissenes Geld, so dass sich wirklich für jeden Geschmack was findet. Nur leider hat Auerswald da einen relativ proprietären Anschluss am Telefon - und nicht die "standardisierten" 3,5mm Klinkenstecker, die der Rest der Welt nutzt (warum auch immer der Rest der Welt die nutzt - hier muss ich meinem Kollegen ausnahmsweise mal Recht geben, der diese Steckverbinder immer nur als "Wackelkontaktstecker" tituliert).

Western-Kabel löten sich völlig bescheiden, Western-Buchsen sind ebenso wie 3,5mm Klinkenbuchsen zu keinem vernünftigen Lochraster rasterkompatibel, und da Telefon-Headsets irgendwie doch Verschleißteile sind und spätestens nach dem dritten Fallen über die Strippe erneuert werden müssen, musste irgendeine mehrfach steckbare Verbindung her. Anfangs hab ich immer direkt 4polige Western-Kabel in die Headsets gelötet, das ist aber auch irgendwie erschreckender Aufwand und nicht wirklich tragekomfortabel. Irgendwann kam ich dann genervt auf die Idee, die 3 Brocken doch mal auf eine Platine zu werfen. Da das größte Risiko für Designfehler in Schaltung und Layout üblicherweise bei genau den "trivialen" Schaltungen besteht, die nur rein mechanische Konvertierung von einem auf ein anderes Steckersystem realisieren, hab ich dann doch sicherheitshalber vor Abgabe des Layouts mal einen Prototypen aufgebaut. Lochraster passte gar nicht, also hab ich die nötigen Brocken einfach mit Sekundenkleber zusammengeklebt und anschließend mit Fädeldraht und Resten aus der Drahtschnibbelkiste direkt verbunden:

Headset-Adapter COMfortel 2500, Handfädelprototypenaufbau
Headset-Adapter, Handfädelprototypenaufbau

Das funktionierte erstaunlich gut, obwohl der "Wackelkontaktstecker" seinem Namen durchaus Ehre macht. Für das Anlegen der Reichelt-Billich-Klinkenbuchsen im Layout habe ich erstaunlich lange kämpfen müssen und diverse Pappmodelle verschlissen, das bei Reichelt hinterlegte Datenblatt ist die absolute Vollkatastrophe. Die Mühe hat sich gelohnt, die anschließend bestellten Platinen nach dieser Schaltungs- und Layout-Vorlage passten sofort mechanisch saugend und funktionierten elektrisch problemlos. Die Lötklecks-Brücken X4-X7 sollte man nicht vergessen zu beklecksen, die sind für zukünftige Spiel-Projekte wenn vielleicht mal ein Mikrofon eine zusätzliche Speisung braucht oder ein Kopfhörer mit einem Widerstand etwas bedämpft werden möchte....

Headset-Adapter COMfortel 2500 auf ordentlich gelayouteter Platine bestückt
Headset-Adapter auf ordentlich gelayouteter Platine bestückt

Die Dokumentation zum Projekt (Schaltplan, Layout, Stückliste und Bestückungsplan als PDF sowie Layout als Gerberdaten und .CWK) steht als W007Z005_CF2500_Headset.zip hier zum Download zur Verfügung.

Wer keine Lust zum Selbst-Ätzen oder zum rumsutschen mit Sekundenkleber und Einzelbrocken hat - und auch nicht genügend anderes Geraffel, damit sich der Poolservice für die Leiterplattenbestellung lohnt, der kann einzelne Platinen auch gerne für 4€/Stück über mein angemeldetes Gewerbe beziehen: Eine unbestückte Leerplatine W007L005V001 kostet 4€ zzgl. 0,70€ Porto. Eine komplett bestückte Platine mit 1m Anschlusskabel zum COMplitel ist für 20€ zu haben, das Gleiche mit Headset Typhoon 50230 (hier liegen noch ein paar Stück originalverpackt) 40€. Alle Preise incl. MwSt. zzgl. Porto je nach Wunsch oder Machbarkeit Deutsche Post Brief oder DHL Paket. Bei Interesse einfach ein Mehl an wutz(ät)chrysophylax(punkt)de schicken.

Aktueller Restbestand Leerplatinen: 6 Stück.

Zum Schluss noch eine persönliche Empfehlung: Ich nutze als Headset am liebsten das erstaunlich günstige Typhoon 50230, das gab es vor längerer Zeit mal bei Reichelt. Die haben es leider aus dem Programm genommen, aber ich hab irgendwo mal einen Kaddong mit 20 Stück für wenig Geld aus einer Firmenauflösung bekommen, die dürften mir bis an mein Lebensende reichen. Und endlich steht stundenlangen Telefonaten wirklich nichts mehr im Wege....

Hinweise zum Aufbau bzw. für Selbstnachfädler:

Zurück zur Projekte-Übersicht    Homepage-Startseite

Creative Commons License Elektronik-Projekte W007Z005 (Headset-Adapter für Auerswald COMfortel 2500) von Jochen Wienstroth steht unter einer Creative Commons: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Letzte Änderung: 2016-09-17 JWie